GS Verdins "Offene, bewegte Schule"

Konzepterstellung

GS Verdins

"Offene, bewegte Schule"

20170913 075337

 

 

 

Gallery

                       

 

 

 

 

 

 

 

Bestandaufnahme:

Die Grundschule Verdins ist eine kleine Schulgemeinschaft, bestehend aus einer Klasse, an der in stufenübergreifender Form unterrichtet wird. Den Unterricht kennzeichnet eine Methodenvielfalt, wobei der didaktisch/methodische Schwerpunkt auf dem Bereich der offenen Unterrichtsformen liegt. Im Stundenplan der Klasse 1- 5 sind wöchentlich Stunden für die Freiarbeit verankert.

Die Fächer Religion, Musik, Sport & Bewegung, Italienisch und Englisch werden in Altersgruppen 1.-3.Klasse und 4.-5. Klasse unterrichtet.

Das Konzept der "offenen, bewegten Schule", das ganz nach dem Motto unseres Schulsprengels: Offenheit – Neugierde - Bereitschaft Neues auszuprobieren wird fortgeführt. Dabei wird darauf Wert gelegt, dass der Unterricht schülerorientiert, inklusiv, stufen- und fächerübergreifend erfolgt, sowie tägliche Sporteinheiten eingeführt werden.

Unser MOTTO:

Zeit verlieren heißt Zeit gewinnen!

Kinder brauchen Wurzeln und Flügel!

Respekt vor Eigenheit fordert Eigensinn, denn Kinder sind einmalig.

Die Leitsätze unseres Sprengels werden ergänzt durch folgende Leitgedanken

1) Die Schule ist ein Ort:

-          an dem junge Menschen auf würdige Weise erwachsen werden können

-          der auf das Leben vorbereitet. Die Schule gibt die Chancen und Schwierigkeiten des realen Lebens in geeigneten Dosen wieder

-          an dem die Augen geöffnet, das Lebensgefühl gestärkt und die Freude auf Mitschüler und Lehrer geweckt wird

-          an dem jeder individuell, seinem Entwicklungsstand entsprechend arbeiten kann

-          der sich anderen öffnet:

Leben im Elternhaus

Leben im Dorf

Berufen und Institutionen

-          an dem Schüler gerne und erfolgreich lernen

2) Ein Wechsel zwischen Selbstständigkeit und Zusammenarbeit ist erforderlich (Gelegenheit für 

    Individualisierung fördert die Kooperation).

3) Schule gelingt, wenn die Mischung zwischen Konzentration und Entspannung stimmt.

ENTWICKLUNGSZIELE:

1) Grundprinzip: Recht auf Verschiedenheit!

Verschiedenheit der Kinder ist eine Ressource. Wenn Kinder in vieler Hinsicht verschieden sind, dann schlagen Strategien der gleichmäßigen Belehrung fehl!

2) Schüler/innen lernen an individuellen Aufgaben mit unterschiedlich langen Lernzeiten. Verschiedene Pläne für verschiedene Kinder.

3) Selbsttätigkeit, Zusammenarbeit, Lernen und Freizeit verteilen sich in langen Wellen über den Unterrichtstag. Individualisierung und Gemeinschaft leben im Einklang.

4) Aus Klassenzimmern werden Lernwerkstätten und kreative Handlungsräume

5)Wir versuchen junge Menschen heranzubilden, die forschen, nicht nur reproduzieren. Die Antworten auf Fragen werden nicht von der Lehrperson beantwortet, sondern erarbeitet. Forschendes Verhalten wird gefördert:

-          Sich mit der Umgebung vertraut machen, Fragen stellen, erkunden und untersuchen,

beobachten und experimentieren

-          Beziehungen herstellen, Hypothesen aufstellen und auf ihre Richtigkeit hin überprüfen,

sich irren und neu anfangen

-          Das Wissen in unbekannten Situationen anwenden, Probleme lösen und schließlich handeln

5) Mit Hilfe von Entwicklungsmaterialien werden Gesetzmäßigkeiten erkannt, durch handelndes Lernen werden Inhalte selbstständig erarbeitet und in die Abstraktion gesetzt.

5) ganzheitliches Lernen mit Kopf (Lernen), Herz (Erlebnis) und Hand (Handeln)

6) Ergebnisse präsentieren und sich selbst exponieren. So wird Wissen nachhaltig angeeignet und an andere weitergegeben.

Rolle der Lehrperson:

Bereitet die Lernumgebung vor. Gibt Impulse und führt Materialien, als auch Themen aus allen Bereichen ein. Greift ein, wenn das Kind danach verlangt oder die spezielle Situation es erforderlich macht.

Die Lehrperson ist Investor in Räume und Atmosphäre, und bereitet verschiedenste Tätigkeiten vor. Sie beobachtet, hilft den Schüler/innen ihre Eigenheit zu finden, ihre persönlichen Fähigkeiten zu entdecken und zu stärken. Sie macht Mut, regt zur Arbeit an und unterstützt.

BEWEGTE SCHULE

Hinter dem Begriff "bewegte Schule" steht ein Konzept, welches Bewegung in die Schule bringen soll und eine ganzheitliche schulische Bildung fördert. Es geht um attraktive Bewegungsgelegenheiten und -angebote in der Schule, es soll mehr Bewegung in die Lern- und Unterrichtskultur der Schule gebracht werden. Für Kinder und Jugendliche ist Bewegung das zentrale Mittel, um die Welt zu erfahren und Ausdruck ihrer Lebensfreude.

Forschungsergebnisse zeigen deutlich, wie Bewegungsprogramme positiv auf die Konzentrationsfähigkeit, die Gedächtnisleistung, die Gehirndurchblutung und das Lernklima wirken. Wir wissen, wie wichtig Sport und Bewegung für die motorische, kognitive, emotionale und soziale Entwicklung der Kinder ist. Bewegung soll nicht ausschließlich Teil des Sport- und Bewegungsunterrichts sein, sondern in den Schulalltag einfließen.

Die Bewegte Schule …

motiviert Kinder zu einem bewegten Lebensstil und lebenslangem Sporttreiben

begleitet täglich das Lernen und Lehren mit Bewegung und trägt dadurch zum Gelingen des Schulalltags bei

vermittelt die Inhalte der Bewegungsförderung differenziert

bietet für Bewegung, Spiel und Sport den notwendigen Raum und macht sie damit zu wesentlichen Elementen der Schulkultur.

In der Schule, in der Klasse, vor der Schule

• Schulanlässe

• Unterrichtsfreie Zeit

• Freiwilliger Schulsport

• Sportunterricht

• Bewegter Unterricht

• Fächerübergreifender Unterricht

• Schulweg

In der unterrichtsfreien Zeit (Pause, Mittagszeit, beaufsichtigte Zeit vor oder nach dem Unterricht ermöglichen wir den Schüler/innen sich zu bewegen (Pausenplatz, Bewegungsraum, Bewegungsstationen, Bodenzeichnungen, Koordinations- Kooperationsspiele...)

Sportunterricht

Regelmäßiger Sportunterricht ist ein wichtiges Element im Konzept der "bewegten Schule". Er sorgt in seiner Handlungsorientiertheit für die leibliche Bildung in der Schule. Durch die Bewegungsvielfalt und die Leistungskomponente unterstützt der Sportunterricht die gesunde physische und psychische Entwicklung der Kinder. Der Sportunterricht setzt Anreize, dass Kinder Bewegungs- und Sportangebote auch in ihrer Freizeit nutzen.

Vorhaben, Planen und Umsetzen ab Schuljahr 2018/19:

-       Da in der Grundschule mehrere Schüler/innen am Morgen bereits sehr frühzeitig in der Schule eintreffen und von einer Lehrperson beaufsichtigt werden, werden wir im Schuljahr 2018/19 die gleitende Schuleintrittszeit für alle Grundschüler/innen fortsetzen. In der Zeit zwischen 7.30 Uhr und 8.10 Uhr wird allen Schüler/innen der Grundschule Verdins die Möglichkeit geboten in der Turnhalle mit Koordinations-, Kooperations- oder Zirkusspielen... den Morgen in der Schulgemeinschaft zu beginnen.

-          Wir sind eine Schulgemeinschaft, arbeiten zusammen, jeder ist für jeden zur Unterstützung und zum gemeinsamen Arbeiten und Spielen da. Wir halten uns an Regeln, die wir gemeinsam erarbeitet haben und die das Zusammenleben fördern und unterstützen.

-          Wir gestalten gemeinsame Feiern und Rituale.

-          Wir arbeiten klassenübergreifend (1. bis 5. Klasse) und fördern somit das Konzept "Schüler helfen Schülern".

-        Damit sich die Schüler/Innen besser orientieren können, haben wir unsere beiden Klassenräume umgestaltet. Im Mathematikraum befinden sich alle Materialien aus dem Bereich Mathematik und im Sprachenraum befinden sich alle Materialien aus dem Bereich Sprache. Es gibt auch einen eigenen Italienischraum.