Ideenpool - pädagogische Maßnahmen bei Übergriffen / Regelverstößen

Zu "Regeln formulieren" gibt es ja viel Literatur. Prinzipiell gilt: die Regel, auf welche sich die Maßnahme bezieht, sollte transparent, explizit und verständlich sein. Kurz, klar und positiv formuliert.

Wir wollen niemanden schlagen!  
ist dabei weniger eine Regel als ein schwach/implizit formuliertes Verbot
Wir schlagen nicht!             
Ist immer noch ein Nein!-Gebot, also nicht positiv lenkend. Es ist noch ein Verbot. Aber schon klarer formuliert, oder?
Wir behandeln uns und andere so achtsam, dass wir niemanden verletzen!
Ist positiv und klar, oder?

Behandle dich und andere so achtsam, dass du niemanden verletzt!
Ist jetzt auch noch Ich-Bezogen. So ist die Regel auch als Sozialziel wirksam.

Wo ist die Regel im Alltag sichtbar/präsent? Gibt es in der Klasse ein Plakat dazu? Kann die Lehrperson jederzeit darauf verweisen? Hat das Kind öfters Schwierigkeiten, diesen Leitsatz zu befolgen? Kann/sollte die Regel für dieses Kind deshalb besonders hervorgehoben werden? Wie machen wir das?

Bei der Bearbeitung von Konflikten gilt der Dreischritt:

Bewusstwerdung/Wahrnehmung >> Wiedergutmachung >> Entschuldigung

Bewusstwerdung/Wahrnehmung

Oft passieren Verletzungen, und den Akteur*innen ist gar nicht bewusst, dass ihr Handeln verletzt. Da braucht es eine Hinführung zur Wahr_Nehmung. Erst dann kann ich Verantwortung für mein Handeln übernehmen und auch andere Handlungsmuster einüben oder Wiedergutmachung einleiten.

Maßnahmenpool:

  • Gruppenleiter*innen holen den Bericht der verletzten Person ein und konfrontieren dann die „Täter*in“ in Einzelberatung mit dem Bericht.

    Nachfragen: Wie hast du das wahrgenommen? Kannst du die Gefühle der anderen Person nachvollziehen? (Woran) Hast du bemerkt, dass die andere Person verletzt wurde / sich nicht wohl gefühlt hat? Jetzt da du weißt, was dein Handeln ausgelöst hat: Wie geht es dir jetzt damit? Was könnten nächste Schritte sein? Was könnten Schritte sein, damit solche Verletzungen sich nicht mehr wiederholen? Was könnten Schritte sein, um die Verletzungen zu heilen?

  • Streitschlichtung / Mediation: Unter Begleitung von Mediator*innen erklären sich zwei Konfliktparteien gegenseitig ihre Wahrnehmungen zu einem Konflikt: wie sie das Geschehen wahrgenommen haben >> welche Gefühle sie dabei begleiteten >> welche Vorschläge sie zur Wiedergutmachung und Entschuldigung haben. Wiedergutmachungen und Entschuldigungen werden organisiert. Gemeinsam wird ein neuer Vertrag für das zukünftige Zusammenleben formuliert und abgeschlossen.

  • Theatermethoden/Rollenspiele: Die Konfliktparteien tun sich schwer, den realen Konflikt / die reale Verletzung zu bearbeiten. Wir spielen den Konflikt deshalb nach und reflektieren/bearbeiten ihn dann auf dieser Parallel-Ebene 

Wiedergutmachungen

Wenn es uns darum geht, Konflikte zwischen Kinder zu bearbeiten, dann erörtern wir zunächst die Bedürfnisse der Geschädigten! Wir unterstützen erst einmal die geschädigte/verletzte Person und stehen ihr zur Seite. Wir machen für sie einen nachhaltigen Schutzraum auf. Wir schauen, ob sie eine Wiedergutmachung braucht/wünscht, und was sie für die Wiedergutmachung/Heilung braucht.

Manchmal geht es uns aber nicht primär um Wiedergutmachung gegenüber geschädigten Personen, sondern um Menschen dahin zu führen, Regeln wahrzunehmen, anzunehmen und sich an ihnen zu orientieren. Etwa indem wir die Verhaltensregeln in der Schulgemeinschaft einüben, für die wir pädagogische Begleitpersonen als Garant*innen einstehen.

 

Entschuldigung

Wenn Wiedergutmachung organisiert ist, die Konfliktparteien sich wieder „vertragen“ – also einen Vertrag des Umgangs miteinander vereinbaren – dann kann eine Geste der Entschuldigung stattfinden.

Was braucht die geschädigte Person dazu? Oft das Aussprechen der Entschuldigung: „Ich bitte dich um Entschuldigung“. „Ja, ich nehme die Entschuldigung an“.

 

Ideenpool Maßnahmen

Wenn wir einen reichhaltigen Pool an Ideen haben, können wir in der Wahl der Maßnahmen variieren und evaluieren, was wann wie funktioniert…

  • Geh für 5 Minuten auf den Nachdenkplatz (wo ist der Nachdenkplatz? Wo die Schüler*in sich ganz in die Einzelarbeit vertiefen kann, möglichst reizreduziert, ohne Ablenkungen?), lies dir die Regel gut durch.

      • Überlege dir, wo dein Verhalten mit dieser Regel in Konflikt geraten ist;
      • Überlege dir, was dir dabei helfen kann, dein Verhalten an dieser Regel zu orientieren;
      • Erklär mir in der Nachbesprechung, was du versuchen wirst, um dieses Sozialziel schrittweise zu erreichen;
      • Nimm dir X Minuten Zeit und schreibe einen
    Vorsatz-Brief
        :
    Das kann ich tun, um die Regel einzuüben
      .
      • Variante: der Brief wird dann gemeinsam nachbesprochen
      • Variante: der Brief wird dann auch benotet / bewertet
      • Variante: aus dem Brief formulieren wir einen Vertrag: Mein Vorsatz für die kommenden Tage/Wochen. Da braucht es natürlich einen Kontrolltermin
      • Variante: Besprich den Brief zu Hause auch mit deinen Eltern/Erziehungsberechtigten und erkläre, was du dir in der kommenden Woche für Ziele gesetzt hast
  • Zeichne ein Bild mit dem Titel: Was ich versuchen kann, um diese Regel besser einzuhalten.
    • Variante: das Bild wird dann gemeinsam nachbesprochen
    • Variante: aus dem Bild formulieren wir dann einen Vertrag: Mein Vorsatz für die kommenden Tage/Wochen. Da braucht es natürlich einen Kontrolltermin
    • Variante: Besprich das Bild zu Hause auch mit deinen Eltern/Erziehungsberechtigten und erkläre, was du dir in der kommenden Woche für Ziele gesetzt hast

style="margin-left: 90px;" /><em> </em><strong>Zur Wiedergutmachung</strong></p> <ul> <li>Schreibe der verletzten Person einen <strong>Entschuldigungsbrief </strong>und darin auch die Vorsätze für die Zukunft;</li> <li>Mache der verletzten Person ein <strong>Geschenk </strong>als Beigabe zur Anfrage um Entschuldigung; Was könnte als passendes Symbol zur Wiedergutmachung funktionieren?</li> <li><strong>Durch dein Verhalten wurde etwas zerstört: Ersetze den Gegenstand und erfrage bei den geschädigten Personen was es sonst noch braucht zur Wiedergutmachung;</strong></li> <li><strong>Durch dein Verhalten wurde etwas schmutzig gemacht: Zur Wiedergutmachung machst Du eine Reinigungs-Arbeit und erfrage bei den geschädigten Personen was es sonst noch braucht zur Wiedergutmachung;</strong></li> </ul> <p style="margin-left: 90px;">... "o be continued ...;)</p> <p style="margin-left: 90px;">&nbs";</p> <p style="margin-left: 90px;">&nbs";</p>""